Dienstag, 18. März 2014

Fernweh-Gastblogbeiträge


Hallo ihr Lieben

Heute dürft ihr wieder einen Gastblogbeitrag geniessen. Die liebe Katha entführt euch nach Schweden.
Viel Spass!


Fernweh - Gastblogbeiträge



Ich hab mich riesig gefreut, als Valeria mir Schweden als Land für dieses Projekt zugeteilt hat! Nach Schweden hab ich tatsächlich Fernweh... ich war 2009 dort und fand es so wunderschön, dass ich gerne jederzeit wieder hinfahren würde - hach!
Wer an Schweden und Gebäck denkt, denkt an Kanelbullar, die typischen Zimtschnecken. Und deshalb habe ich für euch heute das Rezept dafür mitgebracht!




- 800g Mehl
- 50g Hefe
- 80g Zucker
- 150g Butter
- 500ml Milch
- ein Ei
- eine Prise Salz
- 1 TL Kardamon

- 50g Butter
- Zimt
- 50g Marzipan
- ein Eigelb
- 75g Hagelzucker (wenn ihr wie ich keinen findet, geht auch zerkleinerter Kandis)

Die Hefe zerbröseln und mit dem Zucker vermischen. Butter und Milch erwärmen und alles mit dem Ei, Salz, Kardamon und dem Mehl mit den Knethaken eures Rührgeräts gut verkneten. Teig abdecken und an einem warmen Ort etwa eine Stunde lang gehen lassen.

Jetzt rollt ihr den Teig schön dünn aus und bestreicht ihn mit der weichen Butter und streut nach Belieben Zimt und Marzipan darauf. Ich habe tatsächlich zu wenig Zimt genommen - da müsst ihr nicht geizen! Wer keinen Zimt mag, kann seine Schnecken auch mit etwas Nutella bestreichen. Nun rollt ihr den Teig auf und schneidet die Rolle in etwa 2cm breite Stückchen. Diese auf Muffinpapierförmchen legen und nochmal eine halbe Stunde gehen lassen.

Heizt euren Ofen auf 250°C vor. Bepinselt die Zimschnecken mit dem Eigelb und bestreut sie mit dem Hagelzucker bzw. mit dem Kandiszucker. Dann backt ihr sie für 5-10 Minuten, bis sie oben goldgelb werden.

Und nun lasst es euch schmecken!

Alles Liebe,
Katha


(Rezept abgewandelt von meinem Lieblings-Schwedenblog finfint -http://www.finfint.de/rezepte/backen-wie-in-schweden/svenska-kaffebrod-schwedische-marzipan-zimtschnecken-fika-und-ein-nationalfeiertag)



Kommentare:

  1. Meine Zimtschnecken sehen etwas anders aus und sind auch anders gemacht, aber ich habe lustigerweise am Samstag auch welche gemacht :). Selbstgemachte mag ich sehr, gekauft dafür gar nicht :D.

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen sehr lecker aus! Man könnte meinen, sie sind direkt aus Schweden hier her gedüst :)
    Liebe Grüße und einen wunderbaren Abend
    Eda

    AntwortenLöschen

Bitte schreib deinen Namen, damit ich auch weiss mit wem ich schreibe ;o)